Paritätisches Jugendwerk NRW

Navigation

Eine Gruppe Menschen mit unterschiedlichen Hautfarben macht ein Selfie

Gut gegen Fremdeln

Wie kann die Integration von geflüchteten jungen Menschen in die Kinder- und Jugendarbeit gelingen? Das Paritätische Jugendwerk (PJW) NRW unterstützt seit 2016 vielfältige Maßnahmen von Mitgliedern des PJW, die sich genau dieser Frage stellen. Gefördert werden die Aktivitäten durch Mittel des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW (MKFFI).

Offene Orte der Vielfalt heißen willkommen

Kinder- und Jugendarbeit bietet mit ihren Strukturen und Methoden eine gute Grundlage für die Integration neuer Zielgruppen. Mit ihrer offenen und niedrigschwelligen Ausrichtung ist sie es gewöhnt, auf gesellschaftliche Entwicklungen zu reagieren und neue Zielgruppen willkommen zu heißen. Vielfalt ist an den Orten der Kinder- und Jugendarbeit seit vielen Jahren Alltag und Grundlage der Arbeit. Die geflüchteten Kinder finden in den Einrichtungen, Projekten und Aktionen Orte zum Ankommen, neue Freund*innen, Ansprechpartner*innen, Hilfe, Unterstützung und noch vieles mehr.

Kinder- und Jugendarbeit stellt sich Herausforderungen

Gleichzeitig bringen die Kinder und Jugendlichen auch neue Themen und neue Herausforderungen mit, denen sich die Mitarbeitenden stellen müssen. Da Kinder- und Jugendarbeit zu einem großen Teil ehrenamtlich geleistet wird und bestehende Strukturen im Normalfall voll ausgelastet sind, freuen wir uns, mit Hilfe der Mittel aus dem MKFFI diese Arbeit unterstützen zu können.

2018 wurden einige Projekte im Film festgehalten. Diesen Film und viele weitere gibt es auf dem Youtube-Kanal des PJW NRW.


Bild: © Rawpixel.com/Shutterstock

Förder-Logos

Das Projekt wird gefördert durch

Logo MKFFI