Paritätisches Jugendwerk NRW

Navigation

Drei Jugendliche stehen in einem Eingang

Über das Paritätische Jugendwerk NRW

Das Paritätische Jugendwerk NRW (PJW NRW) ist die Jugendorganisation im Paritätischen NRW. In ihm haben sich die Mitgliedsorganisationen des Verbandes zusammengeschlossen, die in der außerschulischen Jugendarbeit tätig sind. 1983 von 37 Vereinen gegründet, ist es seitdem stetig gewachsen. Das PJW NRW ist einer von fünf anerkannten landeszentralen Trägern der Kinder- und Jugendarbeit in NRW.

Vielfältiges Angebot zur Förderung junger Menschen

Die Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Jugendwerks wollen Kindern und Jugendlichen dabei helfen, zu selbständigen, sozial engagierten, kritischen und in der Gesellschaft aktiven Menschen zu werden. Um das zu erreichen, bieten sie viele verschiedene Formen der Kinder- und Jugendarbeit an unterschiedlichen Orten an. Das kann die klassische offene Arbeit im Jugendzentrum sein, ein Kunst- oder Medienprojekt in einer Jugendkunstschule oder ein mobiles Angebot, zum Beispiel auf einem Abenteuerspielplatz oder an einem typischen Aufenthaltsort von Jugendlichen innerhalb einer Stadt. 

Initiativgruppen wollen verändern

Das PJW NRW ist Dach und Partner der Initiativgruppen, die bestimmte Vorhaben realisieren, vorhandene Praxis ändern oder Missstände abschaffen wollen. Sie setzen bei ihrer Arbeit in der Regel einen bestimmten Schwerpunkt und geben wesentliche Impulse zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendarbeit. Das kann zum Beispiel ein spezielles Thema sein, wie Inklusion oder Interkulturalität. Viele arbeiten auch sozialraum- oder zielgruppenbezogen, beispielsweise mit Mädchen, Jungen oder LSBTTI*-Jugendlichen. Eines verbindet sie: Innovation, Partizipation, Unkonventionalität, Flexibilität und bürgerschaftliches Engagement sind das Potenzial dieser Initiativen.

So unterstützt das PJW seine Mitgliedsorganisationen

Das Paritätische Jugendwerk unterstützt seine Mitgliedsorganisationen in ihrer Arbeit. Es bietet fachliche, organisatorische und konzeptionelle Beratung sowie Fortbildungen und Fachtagungen an. Mit Fördergeldern, unter anderem aus dem Kinder- und Jugendförderplan des Landes NRW, werden die Mitglieder unterstützt.
Darüber hinaus vertritt es die Interessen seiner Mitgliedsorganisationen gegenüber Politik und Behörden. Dem PJW NRW ist es wichtig, auf gesellschaftliche Veränderungen und soziale Bewegungen zu reagieren und immer wieder neue Wege in der Jugendarbeit zu gehen. Deshalb mischt es sich durch Stellungnahmen in jugendpolitische Debatten ein und beteiligt sich an Modellprojekten, um innovative Ansätze in der Kinder- und Jugendarbeit zu fördern.

Örtliche Paritätische Jugendwerke in NRW

Aktuell gibt es in NRW fünf örtliche Jugendwerke in Bochum, Essen, Gelsenkirchen und in den Kreisen Lippe und Steinfurt. Den örtlichen PJWs können ausschließlich Mitglieder des Paritätischen NRW, die in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind, beitreten. Ziele der örtlichen Zusammenschlüsse sind u.a. die Unterstützung der Mitglieder vor Ort, Interessensvertretung der Mitglieder auf kommunaler Ebene, die Mitarbeit in politischen Gremien und die Zusammenarbeit mit Jugendverbänden und anderen Organisationen. 

 Die Paritätischen Jugendwerke auf örtlicher Ebene sind fast überwiegend über die Kreisgruppen des Paritätischen organisiert, nur in Essen gibt es eine eigene Ansprechpartnerin vor Ort. Ansonsten erfolgt die Kontaktaufnahme über die Kreisgruppengeschäftsführung. 

Mehr über das PJW erfahren