Paritätisches Jugendwerk NRW

Navigation

Theaterangebote für junge Geflüchtete

Al­les nur Thea­ter?!

Einfach in andere Rollen schlüpfen

Schauspieler*innen haben es leicht. Sie können an einem Tag der*die strahlende Held*in, an einem anderen der*die traurige Verlierer*in sein. Theater schafft für geflüchtete Kinder und Jugendliche Freiräume, in denen sie ohne viel Aufwand jemand anderes sein können. Die Macht der Verwandlung stärkt das Selbstvertrauen und schafft Verständnis für andere Menschen. Zugleich bringt das Schauspiel ein wenig Abwechslung in den meist tristen Alltag einer Flüchtlingseinrichtung. Um sich allerdings dafür zu öffnen, braucht es Zeit und Geduld. Diese nehmen sich einige unserer PJW-Organisationen in NRW. In den Einrichtungen arbeiten Theater-Pädagog*innen mit den jungen Geflüchteten. Die zunächst verschlossenen Kinder und Jugendliche erblühen auf der Bühne zu gefeierten Stars.

AlarmTheater Bielefeld e.V.

Das AlarmTheater Bielefeld sieht sich als freie Einrichtung nicht nur als Ort der Kultur, sondern übernimmt auch gesellschaftliche Verantwortung. Das Theater als Bildungs- und Begegnungsstätte.
Regelmäßig arbeitet das Alarmtheater mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen zusammen. Daraus entstehen ganz eigene Performances und Produktionen. Den Initiator*innen ist die Begegnung von Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen wichtig. Nur so entsteht Verständnis für andere Ansichten, das Fundament für eine funktionierende Gesellschaft.

Jugendtheater Werkstatt e.V. Cactus, Münster

Der Verein Jugendtheater Werkstatt in Münster wählt einen niederschwelligen Ansatz, um geflüchtete Kinder und Jugendliche für das Schauspiel zu begeistern. Es geht nicht darum, ob jemand wirklich Schauspieler*in werden möchte. Der Fantasie einfach freien Lauf lassen, sich ausprobieren und vielleicht auch etwas verrückt sein, darum geht es der Einrichtung. Dafür sind die meisten jungen Geflüchteten sofort zu begeistern.
Diese Art der Performance hilft den Jungen und Mädchen, die Behördengänge und den Alltag in einer Flüchtlingseinrichtung für ein paar Stunden zu vergessen.

Bild: © Millus

Ansprechperson

Ahmet Edis
Ahmet Edis
Fachreferent Jugend- und Kulturarbeit

Förder-Logos

Das Projekt wird gefördert durch

Logo Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flüchtlinge und Integration NRW