Paritätisches Jugendwerk NRW

Navigation

Kinder und Jugendliche sind Kinder und Jugendliche

Wunsch nach Nor­ma­li­tät

Kinder und Jugendliche sind Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche, die allein oder mit ihrer Familie zu uns flüchten, weil in der Heimat Krieg und Elend herrschen, haben meistens nur einen Wunsch: Eine normale Kindheit und Jugend leben zu dürfen.
Diesen Wunsch der jungen Geflüchteten nach Normalität belegen Studien. Ein normales Leben führen zu können, diese Botschaft hören wir zudem regelmäßig in den Gesprächen mit unseren Mitgliedsorganisationen.
NRW-weit arbeiten wir als PJW NRW mit verschiedenen Organisationen und Initiativen zusammen. Einige davon und deren Arbeit möchten wir auf den folgenden Seiten kurz vorstellen.

Life House-Freitagstreff, Stemwede

Im Jugendzentrum ‚Life House‘ im ostwestfälischen Stemwede (Verein für Jugend, Freizeit
und Kultur in Stemwede e.V. JFK) treffen sich jeden Freitag von 16 bis 22 Uhr junge Geflüchtete und andere Kinder und Jugendliche rund um Stemwede. Die jungen Menschen spielen und kochen zusammen. Weitere kreative Angebote fördern die Gemeinschaft und bauen sprachliche Barrieren ab. Die Arbeit mit den jungen Menschen übernehmen Frauen und Männer gleichermaßen. Damit reagieren die Mitarbeitenden auf unterschiedliche Bedürfnisse von Mädchen oder Jungs.

Die Schlawiner, Remscheid

Der Verein ‚Die Schlawiner‘ in Remscheid liegt in unmittelbarer Nähe zur Erstaufnahme-Einrichtung für geflüchtete Menschen. Daher gelingt es den Mitarbeitenden vor Ort leicht, Kinder und Jugendliche für das eigene Angebot zu begeistern. Seit Mitte 2015 bietet der Verein an zwei Tagen in der Woche Sprachkurse für geflüchtete Kinder und Jugendliche an. Die Kinder lernen nicht nur die deutsche Sprache, sondern sind rundum betreut. Die Betreuung erhöht die Akzeptanz der Eltern, die Angebote des Vereins anzunehmen.

Alte Feuerwache Köln

In der Alten Feuerwache in Köln konzentrieren sich die Mitarbeitenden auf geflüchtete Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Jeden Donnerstag und Freitag können die Kinder beim Offenen Treff mit Gleichaltrigen spielen, basteln und toben.
Die jungen Geflüchteten bekommen auf Wunsch auch Hilfe bei den Hausaufgaben. Zudem öffnet in der Alten Feuerwache jeden Sonntagnachmittag das Spiele-Café.

Bild: © Millus

Ansprechperson

Ahmet Edis
Ahmet Edis
Fachreferent Jugend- und Kulturarbeit

Förder-Logos

Das Projekt wird gefördert durch

Logo Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flüchtlinge und Integration NRW