Seite drucken   Sitemap   Mail an PJW NRW   Suchtipps   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit

Sprach(p)funde
"Gegen Ende unseres 3-Jahres-Projektes 'Sprach(p)funde' möchten wir Euch das Video mit dem Rap von Walid 'Gib mir eine Bühne' nun auch untertitelt präsentieren!" (Cactus Junges Theater, getragen von unserem Mitglied Jugendtheater Werkstatt e.V., Münster)
Durch das von Aktion Mensch geförderte Projekt „Sprach(p)funde“ konnte der Verein von September 2012 bis August 2015 besondere und außergewöhnliche Angebote sowohl für hörende und hörbeeinträchtigte Jugendliche anbieten als auch für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund.
Der inhaltliche Schwerpunkt lag auf der Auseinandersetzung mit divergenten Sprachlichkeiten und Ausdrucksmöglichkeiten. „Stimme macht einen Menschen“ – unter dieser Prämisse wurde die sprachliche Ausdrucksvielfalt im Sinne von: Verbal-, Schrift-, Körper-, Gebärden- und Musiksprache untersucht, zusammengeführt und verknüpft. Die Projektleitung lag in den Händen von Barbara Kemmler, der künstlerischen Leitung von Cactus Junges Theater.
www.cactus-theater.de/



Titel der Dokumentaion

Under Construction

Von November 2013 bis März 2015 lief das G5-Inklusionsprojekt „Under Construction“.
Ziel war die Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kinder-, Jugend- und Jugendsozialarbeit und die Durchführung von 15 unterschiedlichen Inklusionsprojekten in ganz NRW.

Die Dokumentation einschließlich einer Version in Leichter Sprache und eines Filmes finden Sie hier im Menüpunkt "Under Contruction".




ALLE HABEN IHREN PLATZ

Das 30-jährige Jubiläum des PJW wurde im März 2013 im Rahmen einer Fachveranstaltung gefeiert. Premiere hatte dort mit großem Erfolg die DVD „Alle haben ihren Platz – Jugendarbeit und Inklusion“. Sie zeigt gute Beispiele inklusiver Arbeit aus acht Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Jugendwerks NRW und hat eine Länge von 24 Minuten.
Produziert wurde die DVD vom Medienprojekt Wuppertal e.V., einer Mitgliedsorganisation des Paritätischen Jugendwerks NRW. Die DVD kann gegen eine Kostenbeteiligung von zehn Euro bei Anke Brauweiler-Lehmler vom Paritätischen Jugendwerk NRW (lehmler@paritaet-nrw.org) bestellt werden.
Weitere Beispiele inklusiver Kinder- und Jugendarbeit waren beim Markt der Möglichkeiten zu sehen. Außerdem zeigte Gunda Voigts vom Institut für Sozialwesen der Universität Kassel in ihrem Vortrag Bedingungen für das Gelingen und Stolpersteine im Bereich der Inklusion in der Jugendarbeit.


Inklusive Kinder- und Jugendreisen

Auf Initiative des Landesbehindertenbeauftragten NRW und unter Federführung der BAG katholisches Jugendreisen ist die Broschüre „Mittendrin auf großer Fahrt Inklusive Kinder- und Jugendreisen“ veröffentlicht worden. Sie richtet sich insbesondere an Veranstalter und Einrichtungen, die bei ihren Reiseangeboten Inklusion künftig stärker berücksichtigen möchten. „Grundlagen und Erfahrungen“, „Dialog und Qualifizierung“, „Service, Werbung und Finanzierung“ und „Praxistipps für den Einstieg“ sollen informieren und Mut machen, Inklusion zu wagen.
Den Download finden Sie auf der Internetseite der Behindertenbeauftragten des Landes NRW:
http://www.lbb.nrw.de/alles_zum_amt/veroeffentlichungen/index.php


Warum Kinder- und Jugendarbeit nicht selbstredend inklusiv ist

Fachbeitrag von Gunda Voigts, Wissenschaftlerin am Institut für Sozialwesen der Universität Kassel, anlässlich der Fachveranstaltung zum 30-jährige Jubiläum des PJW im März 2013
Zum Fachbeitrag


Jugendzentren als Orte der Inklusion – ausgewählte Ergebnisse einer bundesweiten Erhebung

Beitrag im "info 1.14" von Dr. Mike Seckinger, Leiter der Fachgruppe Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe am Deutschen Jugendinstitut e.V. in München.
Zum Beitrag


Praxisbeispiele inklusiver Kinder- und Jugendarbeit

Der PJW-Initiativenpreis 2013 "Inklusion geht doch!" führte mit seinen Bewerbungen zu einer beachtlichen Fülle von Beschreibungen "gelebter Inklusion". Die Bewerbungen sind auf inipreis13.pjw-nrw.de dokumentiert.

 

Das Inklusionskataster NRW ist ein Projekt des ZPE Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste der Universität Siegen, gefördert vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW. Unter anderem wird eine Internetplattform aufgebaut, die Praxisbeispiele und Projektideen einer inklusiven Arbeit darstellt. Führen Sie inklusive Angebote durch? Stehen Sie für Austausch zur Verfügung? Dann nehmen Sie mit dem ZPE Kontakt auf, um in das Inklusionskataster aufgenommen zu werden. [Mehr]
'Inklusion geht doch!'
Online-Dokumentation des Initiativenpreises 2013. Mit vielen Ideen zur inklusiven Kinder- und Jugendarbeit. [Mehr]
Veranstaltungen barrierefrei planen
Die Broschüre „Der Barriere-Checker“ hilft, Veranstaltungen barrierefrei vorzubereiten und durchzuführen. Für die Einladung, den Veranstaltungsort, die Anreise, die Verpflegung finden sich hilfreiche Informationen und Tipps sowie Checklisten. Das Heft kann als Druck beim Paritätischen LV in Wuppertal angefordert werden und steht auch als barrierefreie PDF zum Download bereit. [Mehr]


 
top