Seite drucken   Sitemap   Mail an PJW NRW   Suchtipps   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Projekte Kinderrechte 2019  · 

»Jetzt erst RECHT – 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention – Kinderrechte kennen und beachten!«

Jugendliche haben Rechte!

Kinder und Jugendliche haben Rechte – selbstverständlich! Wer hat das nicht schon gelesen oder gehört? Doch 75 % der Eltern und immerhin noch 60 % der Kinder und Jugendlichen kennen das Thema Kinderrechte nur dem Namen nach. Nur 46 % der 9-14Jährigen haben konkret von der UN-Kinderrechtskonvention gehört. Dabei feiert diese 2019 ihr 30jähriges Bestehen. (Quelle: Ministerium für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW (MKFFI)).

Und weil Kinder und Jugendliche nur dann zu ihrem Recht kommen können, wenn sie selbst und sie begleitende Erwachsene um ihre unveräußerlichen Rechte wissen, hat das Ministerium für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW ein Sonderprogramm zum 30jährigen Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention aufgelegt. Das PJW hat sich nach erfolgreicher Bewerbung um die Mittel des Sonderprogramms auf den Weg gemacht und legt pünktlich zum Start des Förderzeitraumes (01.07.19 –30.06.20) eine eigene Kinderrechte-Tour: »JETZT ERST RECHT!« auf.

In das Zentrum dieser Tour rückt das PJW alle Jugendlichen im Alter von 10-18 Jahren, denn Kinderrechte gelten für alle Kinder bis zur Volljährigkeit. Dabei geraten die Jugendlichen oftmals aus dem Blickfeld. Dem wirkt die »JETZT ERST RECHT! Tour« insofern entgegen: sie fängt gerade die Perspektive der Jugendlichen zu ihren Rechten altersgemäß ein und transportiert sie mittels verschiedener Social Media Kampagnen ins Blickfeld einer breiteren Jugendarbeitsöffentlichkeit.

Geplant sind vier »Touretappen«:

1. Einstieg und Eröffnung – Produktion von Video-Clips
Für den Auftakt konnte das PJW den Conférencier und Performance-Künstler Michel Abdollahi (bekannt u.a. als Moderator für die NDR Talkshow »Käpt‘ns Dinner«) für die gemeinsame Produktion von kurzen Videoclips gewinnen.
Abdollahi wird Jugendliche in ausgewählten Mitgliedsorganisationen besuchen und mit ihnen ins Gespräch kommen: Warum gibt es eigentlich die UN-KRK? Kennt ihr eure Rechte?
Welche Rechte werden aus eurer Sicht noch nicht ausreichend geachtet?
Ziel dieses Openers ist die gezielte Information und Sensibilisierung Jugendlicher für ihre Rechte. Über soziale Netzwerke werden die Videoclips anschließend allen Mitgliedsorganisationen des PJWs zur Verfügung gestellt, um so möglichst viele Jugendliche zu informieren und für eine Auseinandersetzung mit den Kinderrechten zu begeistern.

2. Information – Flyer Jugendrechte
Gemeinsam mit Jugendlichen aus Mitgliedsorganisationen des PJW wird ein Flyer im »Hosentaschenformat« entwickelt werden, der insbesondere Mädchen und Jungen zwischen 12-18 Jahren über die für sie relevanten Rechte informiert.
Eine jugendgerechte Gestaltung mit vielen grafischen Elementen sowie das kompakte Format sollen die Zielgruppe zur Mitnahme und Auseinandersetzung anregen. Um möglichst viele Jugendliche zu erreichen, wird es neben einer deutschsprachigen Ausgabe auch Flyer in den am häufigsten gesprochenen Sprachen NRWs sowie in »Leichter Sprache«
geben. Der fertige Flyer wird allen Mitgliedsorganisationen zur Verfügung gestellt.

3. Auseinandersetzung– Innovative und bewährte Kinderrechteprojekte
Viele Mitgliedsorganisationen haben sich in ihrer langjährigen Praxis mit dem Thema Kinderrechte auf vielfältigste Weise auseinandergesetzt. Auf diesen Erfahrungsschatz und das damit verbundene Know-how setzt die dritte Etappe der PJW-Kinderrechtetour. Im Rahmen der Weiterleitung von Mitteln aus dem Sonderprogramm unterstützt das PJW eigene Maßnahmen und Projekte der Mitgliedsorganisationen. Die Sensibilisierung von Jugendlichen im Alter von 12-18 Jahren für ihre Rechte sowie die Stärkung ihrer Persönlichkeitsbildung stehen hierbei bei allen Projekten im Zentrum. Für das erste Förderhalbjahr (Juli bis Dezember 2020) können bereits sechs herausragende Maßnahmen von Mitgliedsorganisationen mit einem finanziellen Volumen von 2.000,- bis 5.000,- € gefördert werden. Auch für das zweite Förderhalbjahr (Januar bis Juni 2020) sind wieder Mittel für Projekte vorgesehen (Interessensbekundungsverfahren und Auswahl der Projekte im Oktober 2019, Informationen im Extranet).

4. Verstetigung – Workshops mit und für Jugendliche
Auf der Zielgeraden kommen die Jugendlichen dann in besonderer Weise selbst noch einmal zum Zuge: in sechs PJW-Mitgliedsorganisationen in NRW werden Kinderrechte-Workshops umgesetzt und medial aufbereitet. Im Rahmen dieser Workshops setzen sich Kinder und Jugendliche zwischen 10-18 Jahren zunächst mit einem Schwerpunkt-Kinderrecht entlang ihrer lebensnahen Interessen und Bedürfnisse auseinander.
In einem zweiten Schritt entwickeln sie eigene Gedanken, Botschaften und kreative Ideen und setzen diese gestalterisch in einem Video-Clip um. Unterstützt und fachkundig begleitet werden sie hierbei durch die Agentur Härmanz und dem PJW-Team. Die Ergebnisse werden nicht nur filmisch festgehalten, sondern auch professionell so aufgearbeitet, dass sie als Online-Clip pünktlich zum 30. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 2019 online gehen können und so eine breite Öffentlichkeit erreichen. Und weil es für die wirksame Umsetzung von Kinderrechten nicht nur aufgeklärte Kinder und Jugendliche braucht, sondern auch sensibilisierte pädagogische
Fachkräfte und Ehrenamtliche, lädt das PJW interessierte Jugendarbeiter*innen zu einem Workshop mit Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker zum Schwerpunkt Demokratiebildung und Kinderrechte ein.

Über Ihre und eure Mitwirkung im Verlauf dieser Tour freut sich das PJW-Team und dankt schon jetzt allen Unterstützer*innen herzlichst!

Für Rückfragen steht als Ansprechpartnerin
Katharina Henrichs (henrichs@paritaet-nrw.org)
gern zur Verfügung.

 



 
top