Seite drucken   Sitemap   Mail an PJW NRW   Suchtipps   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Inipreis Preisverleihung Dr. Weckelmann (MKFFI)  · 

Grußwort von Dr. Thomas Weckelmann vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW

Vielfalt ist ein wesentliches Element in einer demokratischen Gesellschaft.

Thomas Weckelmann

Es ist gute Tradition, dass das Kinder- und Jugendministerium den Initiativen-Preis des Paritätischen Jugendwerks NRW seit vielen Jahren unterstützt. Heute werden wieder ein-zelne Projekte ausgezeichnet. Das sind ganz wunderbare Projekte, jedoch zum Glück nicht die einzigen. Es gibt es eine Vielzahl von Initiativen, die zwar keinen Preis erhalten, trotz-dem aber Ihre und meine volle Anerkennung verdient haben.

Sie alle haben sich mit Ihren eingereichten Projekten das gleiche Ziel gesetzt: einen akti-ven Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft zu leisten und für ein offenes und vielfältiges Miteinander einzustehen. Ich bin beeindruckt von der Vielfalt der Projekte, die im Rahmen des Initiativen-Preises eingereicht wurden.
Sie verdeutlichen zum einen immensen Ideenreichtum und das große Engagement vor Ort, zum anderen aber auch, vor welchen Herausforderungen unsere Kinder- und Jugend-arbeit in NRW und damit ja auch die jungen Menschen selbst stehen.

DIE Jugend ist vielfältig!

Unsere Gesellschaft ist immer stärker geprägt von einer hohen Ausdifferenzierung. Le-benswelten verändern es sich immer schneller und damit geht eine Zunahme von Vielfalt einher. Ich nenne nur einige Aspekte: junge Menschen mit Zuwanderungserfahrung, junge Menschen, die vor Krieg, Diskriminierung oder sozialer Not geflohen sind und nun in Nordrhein-Westfalen heimisch werden wollen, junge Menschen mit guten Bildungsverläu-fen und jene, die im Bildungssystem zu scheitern drohen, Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen, junge Menschen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen, sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten: Sie alle sind Jugend in Nordrhein-Westfalen.

Das Ziel der Jugendarbeit ist es, diese Vielfalt bestmöglich zu gestalten im Sinne der Zu-kunft jedes einzelnen jungen Menschen. Wir können in Nordrhein-Westfalen stolz sein auf eine bunte und vielfältige Trägerlandschaft, die diese Herausforderungen engagiert gemeinsam mit uns angeht. Daher freut es mich, wenn Menschen wie Sie sich dafür ein-setzen, das Thema in unserer Gesellschaft voranzubringen. Die Projekte zeigen, auf welch vielfältige Weise Sie sich gemeinsam in NRW gegen jede Form von Diskriminierung, Ras-sismus und Antisemitismus einsetzen.

Jugendarbeit gestaltet Vielfalt

  Vielfalt ist ein wesentliches Element in einer demokratischen Gesellschaft. Ich bin über-zeugt, dass wir hier in NRW bei der wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe - gerade auch in unserer Jugendarbeit - die Vielfalt zur Normalität zu machen, einen guten und wichtigen Beitrag leisten. Jugendarbeit allein aber kann die notwendigen gesellschaftlichen Verän-derungen zu mehr Akzeptanz und Toleranz unter Menschen nicht herbeiführen. Sie kann aber wachrütteln und Mut machen. Und gerade dort, wo schnell reagiert werden muss, wo nach Lösungen gesucht und schnell mit angepackt wird, da leisten die verschiedenen Initiativen und Initiativgruppen einen wertvollen Beitrag, der nicht zuletzt vom Engage-ment der jungen Menschen selbst getragen wird und ohne sie nicht möglich wäre. Umso erfreulicher ist es, dass wir heute in NRW für eine weltoffene Gesellschaft stehen, in der wir uns bemühen, dass die besonderen Bedarfe von Kindern und Jugendlichen Berücksich-tigung finden.
Darum gilt mein Dank heute an erster Stelle den jungen Menschen, die sich im Rahmen verschiedener Aktionen für andere eingesetzt und sich für ein friedliches und tolerantes Miteinander stark gemacht haben. Ihr seid Vorbilder, die wir aktuell dringend brauchen!

Vielen Dank!

Dr. Thomas Weckelmann
Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW

 



 
top